Login




Passwort vergessen...




Die Online Stockkarte

Ihr Vorteil

für Imker ist es in der Regel sehr mühsam alle Völker voll im Griff zu haben. Aus diesem Grund können Sie jetzt mit der Online Stockkarte von überall auf Ihre Völker zugreifen und Ihre Tätigkeiten dokumentieren und planen. Einfach und schnell ob Handy oder am PC/Laptop.

Ziel dieses Portals ist eine einfache Verwaltung für Bienenstände und deren Völker, damit der Imker nicht immer alles von Hand aufschreiben muss. Mit Hilfe eines QRCodes, welcher der Imker direkt auf dem Portal generieren und ausdrucken kann, kann mit dem Smartphone dieser gescannt werden und kommt so schnell auf den entsprechenden Bienenstock.

? Der ganz grosse Vorteil ist, dieses Portal kann von überall aus genutzt werden. Es ist eine Web Applikation und kann somit auf dem PC, Tablet oder Smartphone genutzt werden. So kann auch zuhause oder direkt am Bienenstand damit gearbeitet werden.

Unten habe ich ein paar Bilder angefügt, damit man sich ein Bild machen kann, wie das ganze aussieht. Mit dem Benutzer demo und dem Passwort demo kann man sich einloggen und ausprobieren. Es werden keine Änderungen übernommen!

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

  • Standkarte, Informationen über Ihre Bienenstände
  • Stockkarte, Informationen über Ihre Völker auf dem Stand
  • Tätigkeiten Protokoll, hinzufügen, bearbeiten und löschen Ihrer Tätigkeiten
  • Hinweise, Sie können Hinweise erfassen, welche Sie via E-Mail rechtzeitig informiert
  • Drucken, Stockkarte und Behandlungsjournal einfach und schnell drucken oder ansehen
  • Trachtkalender, sehen Sie, welche Pflanze wann blüht
  • Betriebskonzept, erstellen sie einfach Ihr Betriebskonzept nach der Vorlage von bienen.ch
  • Home Account Info Quiz Trachtkalender home_work Betriebskonzept Hilfe Logout

    News von www.bienen.ch

    Meiste Bienenvergiftungen im April und Mai - 02.04.2020

    Obst- und Rapskulturen bieten Bienenvölkern im April und Mai grossflächig reichlich Nahrung an. Um die wertvollen Bestäuber vor einer Exposition zu schützen, gilt es die Anwendungsauflagen (SPe8-Satz) für bienengefährliche Insektizide strikte einzuhalten.

    vollständige Pressemitteilung  

    Umfrage Völkerverluste: Werden auch Sie mitmachen? - 30.03.2020

    Möglichst genaue Angaben über die Winterverluste sind eine ganz wichtige Kenngrösse unserer Imkerei. Helfen Sie durch Ihre Teilnahme an unseren Umfragen mit, aussagekräftige Zahlen zu erheben.

    Die Umfrage zu den Völkerverlusten 2019-2020 wurde am 30.3.2020 gestartet - die Einladung ging an alle registrierten Personen.

    Machen auch Sie mit?

    Es spielt keine Rolle, ob Sie zwei oder hundert Völker betreuen. Wichtig ist, dass Sie bereit sind, längerfristig teilzunehmen, denn nur so bekommen wir im Laufe der Jahre ein verlässliches Bild.

    Sie können sich noch bis 14.4.2020 für den Nachversand von Mitte April eintragen: Link zur Registrierung  

    Unter den Teilnehmern werden 5 x 1 Karton (mit 800 Stück) Honigglasdeckel im Wert von je CHF 216.- verlost.

    Geschäftsstelle BienenSchweiz, Tel. 071 780 10 50, sekretariatbienenschweiz.ch   

    Situation Coronavirus / Auswirkungen für Imker/-innen und Funktionäre - 30.03.2020

    Die ganzen Massnahmen rund um das Coronavirus verunsichern. Um die vielen Fragen etwas zu kanalisieren, haben wir auf bienen.ch unter «Aktuelles» neue Seiten   aufgeschaltet.

    Die Seiten werden laufend aktualisiert. Falls Sie eine Frage haben, schauen Sie bitte dort nach, ob Ihre Frage nicht schon beantwortet ist, bevor Sie uns eine E-Mail senden. Vielen Dank.

    Veranstaltungen

    Auf Grund der Weisungen des Bundesrates vom 16.3.2020 ist ganz klar, dass keinerlei Kurse mehr stattfinden dürfen: Link zur Webseite des Bundes  , ganz unten in der Seite finden Sie die «Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19)» vom 16.3.2020. Artikel 6: «Es ist verboten, öffentliche oder private Veranstaltungen, einschliesslich Sportveranstaltungen und Vereinsaktivitäten durchzuführen.» Diese Massnahmen sind vorerst bis 19. April 2020 terminiert. Wie lange diese Restriktionen gelten, weiss heute noch niemand.

    Sämtliche Kurse und Höcks müssen in dieser Zeit abgesagt werden. Wir betrachten auch eine Betriebsprüfung als «Vereinsaktivität», welche nicht zwingend zum jetzigen Zeitpunkt zu erledigen ist. Somit dürfen ab sofort keine Betriebsprüfungen durchgeführt werden.

    Allfällige Situation bei einer evt. Ausgangssperre

    Verschiedentlich wurden wir auch schon angefragt, ob es noch schärfere Massnahmen geben könnte, so dass es nicht mehr möglich wäre, zu den Bienen zu fahren, um sie zu pflegen. Unsere Stellungnahme zu dieser Frage finden Sie hier  .
     

    Wir sind diese Tage alle gefordert. Dennoch versuchen wir das Beste zu geben und wir denken, dass wir uns durchaus auch an der erwachenden Natur und den sich prächtig entwickelnden Bienenvölkern freuen dürfen.

    Herzlichen Dank an alle Funktionäre in den Sektionen und an die Imker/-innen für Ihr Mitwirken und Ihren Einsatz.

    Beachten Sie bei all Ihren Tätigkeiten die Weisungen des Bundes: bag-coronavirus.ch

    Zentralvorstand BienenSchweiz, 17./18.3.2020

    Drohnenwabe einhängen und Futtervorräte überprüfen - 26.03.2020

    Damit die Varroabelastung in den Völkern bis zur Sommerbehandlung nicht zu hoch wird, ist ein frühzeitiges Eingreifen erforderlich. Mit Drohnenschnitt und gezielter Jungvolkbildung lässt sich die Milbenentwicklung bremsen.

    Der BGD empfiehlt, die erste Drohnenwabe ans Brutnest zu hängen, wenn die Vogelkirsche blüht. Durch einen mehrmaligen Drohnenschnitt reduziert sich die Varroabelastung im Volk um bis zu 50 %. Volksentwicklung und Honigernte werden dadurch nicht negativ beeinflusst.

    Bei der ersten Drohnenentnahme, mit grösstenteils verdeckelten Zellen, finden sich meist nur wenige Varroamilben in der Drohnenbrut. Es empfiehlt sich daher eine zwei- bis dreimalige Entnahme.

    Merkblatt 1.4.1. Drohnenschnitt  

    Überprüfen Sie jetzt die Futterversorgung in Ihren Völkern und führen wenn nötig eine Notfütterung durch. Weitere Informationen zur Fütterung entnehmen Sie dem BGD-Merkblatt 4.2. Fütterung  .